.

.

.

.

.

.

.
Lilo Wolter Kneilmann
.

Durch mein Grafikstudium habe ich eine Grundausbildung in Gestaltung und in verschiedenen grafischen Techniken bekommen.

Von da aus war es ein weiter Weg, Vertrauen zu fassen in den Prozess des Fließens. Was auch heißt Vertrauen zu finden in meine Intuition und in das was jetzt gerade ist, im Innen und im Außen.

Auf dieser Suche wurde ich inspiriert von Künstlern, die mir durch ihre Werke, ihre Bücher oder ihr Leben eine Richtung gezeigt haben (u.a. Michele Cassou, Paulus Berensohn, Judy Chicago und Andy Goldsworthy).

 

Beim Malen versuche ich bewusst ohne feste Vorstellungen zu beginnen. Manchmal steht am Anfang eine Inspiration oder Anregung aus der Natur. Im Laufe des Malprozesses entfaltet oder entwickelt sich dann das Thema, oft zu meinem eigenen Erstaunen, in eine unvorhergesehene Richtung.

 

 

Malen bedeutet für mich Freude pur. An meiner Staffelei tauche ich ein in einen Raum großer Ruhe und Klarheit, in dem die Zeit anders läuft. Dem widerspricht nicht, dass es oft auch ein Ringen ist, um das Eigentliche, was da ans Licht will.

 

Ich hoffe, dass beim Anschauen meiner Bilder etwas von der Freude, die für mich mit der  Entstehung verbunden sind, für den Betrachter spürbar wird. 

 

Maltechnik

Ich male vor allem mit Gouache auf Leinwand.

Mit der Gouache habe ich eine Farbe gefunden, die mit ihrer  hohen Deckkraft und starken Farbwirkung meinen Malstil entgegen kommt.

Ich male mit Pinseln verschiedener Stärken, meist fein. Die Farbe trage ich oft in mehreren Schichten auf, bis mir das Ergebnis gefällt.

Nach dem Trocknen werden die Bilder mit einem Sprühklarlack auf Wasserbasis fixiert.

.

.

.

 

 

18886